FANDOM


Fnaf2

Cover von FnaF-2.

Five Nights at Freddy’s 2 (deutsch etwa: "Fünf Nächte bei Freddys 2"; oft mit FnaF-2 abgekürzt) ist ein Indie-Survival Horrorgame und der Nachfolger von Five Nights at Freddy’s. Es wurde von Scott Cawthon erdacht und über die Internet-Vertriebsplattform Desura am 11. November 2014 erstveröffentlicht. Es wurde für Windows, iOS, Android, Windows Phone und Linux entwickelt.

Plot

Annonce

Die Zeitungsannonce mit Stellenbeschreibung.

Der Spieler schlüpft in die Rolle des Nachtwächters Jeremy Fitzgerald. Über eine Zeitungsannounce erfährt dieser, dass die erst kürzlich eröffnete Pizzeria Freddy Fazbear's Pizza einen Nachtwächter sucht. Jeremy nimmt an, da er sich mit den fünf Nachtschichten die versprochenen 100,50 Dollar dazuverdienen will. Bereits in der ersten Nacht erhält er einen Telefonanruf, der allerdings aus einer auf Band gesprochenen Nachricht besteht. Sie stammt vermutlich von einem der Vorgänger von Jeremy (welcher bislang namenlos geblieben ist und im englischen Original nur als Phone Guy betitelt wird).
siehe Telefonanrufe (FnaF-2).

Der Anrufer begrüßt Jeremy, dann erzählt er von den Animatronics, für die das Lokal berühmt ist. Diese sollen sich nachts verselbstständigen, durch die Pizzeria stromern und hartnäckig das Büro des Nachtwächters aufsuchen. Er erklärt dies damit, dass die technischen Ingenieure vergessen hätten, eine Art Standby-Modus für die Nacht in die Server der Figuren einzubauen, weshalb sich die Animatronics auch nachts im Freigang-Modus befänden. Außerdem seien die Animatronics darauf programmiert, Geräuschen zu folgen, um jederzeit potentielles Publikum zu unterhalten. Während der Nacht aber sei das Büro der einzige Raum, aus dem noch Geräusche dringen würden.

Nebenbei wurden die Animatronics mit der neuesten Gesichtserkennungssoftware ausgestattet, die zum Beispiel gesuchte Kriminelle erkennen und sofort über Polizeifunk melden könne. Nachtwächter tragen allerdings kein Animatronic-Kostüm und die Animatronic-Server seien darauf programmiert, dass nach Ladenschließung keine Personen mehr anwesend sein dürfen. Daher sei es laut „Phone Guy“ denkbar, dass die echten Animatronics den Spieler für ein unkostümiertes Endoskelett halten, weshalb sie unter Umständen versuchen könnten, ihr Opfer mit Gewalt in eines der Ersatzkostüme zu zwängen. Deshalb habe die Geschäftsleitung beschlossen, Jeremy eine Freddy-Fazbear-Maske zu spendieren. Jeremy bräuchte sie nur aufzusetzen, sobald ein Animatronic das Büro betritt. In einem der Räume befinde sich außerdem eine Spieluhr, die der Spieler nur fleißig aufziehen müsse und die Animatronics seien damit beschäftigt, dem Geklimper der Spieluhr zu folgen.

In den darauffolgenden Nächten klingelt das Telefon jeweils erneut, jedes Mal ertönt eine Bandansage. Mit jedem Anruf scheint „Phone Guy“ sehr bemüht, Jeremy bei Laune zu halten: Er spielt jegliche Bedrohung durch die Animatronics herunter und tut Todesnachrichten als Gerüchte ab. In der vierten Nacht schließlich berichtet der Anrufer mit nervöser Stimme, es gebe „Untersuchungen im Betrieb“, weil die Animatronics angefangen hätten, sich „sonderbar zu verhalten“: Kindern gegenüber seien sie umgänglich und fröhlich, aber sobald sie einen Erwachsenen sähen, würden sie diesen „einfach nur anstarren und sich nicht mehr regen“. Außerdem solle Jeremy "jeglichen Augenkontakt mit den Animatronics meiden". In der fünften Nacht berichtet Phone Guy, dass das Lokal nun endgültig geschlossen werde: Es sei eine polizeiliche Untersuchung gegen den Betrieb eingeleitet worden. Während der Schließung sei es niemandem erlaubt, das Lokal zu betreten, besonders früheren Mitarbeitern nicht. Einer von ihnen scheint verschwunden, da seine Stelle überraschend frei wurde. Das Unternehmen versuche außerdem, die Besitzer früherer Lokale aufzuspüren.

In der sechsten Nacht (Bonus-Level) schließlich klingt der Anrufer geradezu verblüfft, er ist fassungslos darüber, dass Jeremy noch immer zur Nachtschicht erscheint. Er berichtet dann, dass ein gelbes Kostüm gestohlen worden sei und die Animatronics nun „überhaupt nicht mehr richtig funktionieren“ würden. Er bittet Jeremy, doch bitte uniformiert zur nächsten Tagschicht zu erscheinen und dafür zu sorgen, dass die Animatronics niemandem gefährlich werden könnten. In der siebten Nacht (zweites Bonuslevel) wird ein neuer Nachtwächter namens Fritz Smith eingestellt, dessen Rolle der Spieler übernimmt. Dieser wird allerdings gefeuert, weil er sich unerlaubt an den Animatronics zu schaffen gemacht hat und laut Kündigungsschreiben angeblich stinkt.

Spielmechanik

Spielprinzip

Five Nights at Freddy’s 2 gehört dem Genre des Survival Horrors an. Der Spieler soll nicht nur durch Jump-Scares erschreckt, sondern auch durch das gezielte und geschickte Schüren von imaginärer Angst und Paranoia herausgefordert und unterhalten werden. Ziel des Spiels ist es, alle fünf Nächte zu überleben. Ist der Spieler erfolgreich und hat er alle fünf Nächte überstanden, bekommt er einen (fiktiven) Lohnscheck in Höhe von 100,50 US-Dollar überreicht – allerdings mit der Aufforderung, nächste Woche wieder zu erscheinen.

Steuerung

Five Nights at Freddy’s 2 kann sowohl auf Windows-PCs, Linux-PCs, Android-fähigen Geräten und/oder iOS-Rechnern gespielt werden. Die Steuerung findet unter Windows und Linux per Mausklick und Tastatur statt, unter Android, Windows Phone und iOS per Touchscreen.

Spielregeln

Gespielt wird im Einzelspielermodus aus der Egoperspektive. Der Spieler befindet sich in einem mehr oder weniger heruntergekommenen Büro, von dem aus er das Geschehen steuert. Per Tastaturbedienung kann er zwischen Büro und dem kleinen Überwachungsmonitor seines Tablets wechseln. Auf dem Überwachungsmonitor wiederum kann der Spieler zwischen mehreren Überwachungskameras wechseln. Ansonsten ist die Sicht des Spielers auf den linken und rechten Belüftungsschacht des Büros, sowie auf den Hauptflur beschränkt, er kann seine Räumlichkeit nicht verlassen.

Jede Nachtschicht beginnt um 12:00 Uhr Mitternacht und endet um 6:00 Uhr morgens. In Realzeit dauert eine Nacht in den Windows- und Linux-Versionen etwa acht bis neun Minuten, in den Android-, Windows Phone- und iOS-Versionen sind es nur knapp fünf bis sechs Minuten. Der Spieler muss sowohl die beiden Belüftungsschächte, den Hauptflur als auch die Überwachungsbildschirme im Auge behalten. Die Animatronics nähern sich in verschiedenster Weise dem Büro und versuchen, den Spieler zu überfallen. Über die Überwachungskameras kann der Spieler die Routen nachverfolgen, die die Animatronics bei ihrer Nachtwanderung durch das Gebäude nehmen. Allerdings kann es immer wieder vorkommen, dass einzelne oder mehrere Kameras ausfallen und der Spieler nur noch anhand spezieller Hintergrundgeräusche erahnen kann, wo sich der jeweilige Animatronic aufhält.

Der Spieler muss eine eigens für ihn präparierte Freddy-Maske aufsetzen, sobald einer der Animatronics im Flur oder im Belüftungsschacht aufkreuzt. Dem Spieler steht nun außerdem eine Taschenlampe zur Verfügung, mit der er den Flur ausleuchten und die Animatronics blenden kann. Allerdings ist der Batterievorrat für jede Nacht begrenzt und mit jeder Nacht leert sich die Batterie immer schneller. Des Weiteren muss der Spieler eine geheimnisvolle Spieluhr immer wieder aufziehen. Tut er es nicht und die Spieluhr hört auf zu musizieren, wird der Spieler unweigerlich von einem der Animatronics attackiert.

Ist sämtlicher Batteriestrom aufgebraucht, können Flur und Belüftungsschächte nicht mehr beleuchtet werden und das Spiel ist so gut wie verloren, weil die Animatronics nicht mehr auf Distanz gehalten werden können. Typisch für ein erfolgreiches Eindringen der Animatronics (oder, anders herum, Scheitern des Spielers) ist ein sogenannter „Jump-Scare“, bei dem einer der Animatronics dem Spieler entgegenspringt. Der Game over-Bildschirm zeigt die Augenlöcher der Freddy-Maske, als ob der Spieler durch sie hindurchsehen würde. Durch die Löcher ist Freddy Fazbear zu erkennen, wie er den Spieler anstarrt.

Bonus-Nächte

Seit der Vollversion des Originalspiels stehen zwei weitere Nächte als Bonus-Level zur Verfügung, wobei die 6. Nacht lediglich ungleich schwieriger ist. In der 7. Nacht kann der Spieler den Schwierigkeitsgrad für jeden Animatronic individuell einstellen. Allerdings kann er die siebte Nacht nicht gewinnen: Er wird in jedem Falle von seinem Arbeitgeber gefeuert, weil er sich unerlaubterweise an den Animatronics zu schaffen gemacht hat.

Dennoch wird die 7. Nacht von Spielefans gern genutzt, einerseits als Trainingslevel, andererseits werden, bei den richtigen Einstellungen, Figuren (sogenannte "Plushies") der Charaktere freigeschaltet, die bei nächsten Spieldurchlauf im Büro aufgestellt werden.

Minigames

siehe Minigames
Eine Besonderheit in Five Nights at Freddy’s 2 sind die Minigames, die per Zufallsprinzip nach einem Jump-Scare starten. Die Grafik der Minigames ist jener des Atari 2600 nachempfunden. Während der Minigames schlüpft der Spieler in die Rolle von „Freddy Fazbear“, „Foxy“ und/oder „Puppet“ und muss bestimmte Aufgaben erfüllen. Alle Minigames haben den Tod von vermissten Kindern zum Thema.

Cheat Codes

In FnaF-2 kann der Spieler einzelne Nächte überspringen, wenn er die Tasten c d und + gleichzeitig bedient nachdem man auf Freddy's Nase auf dem "Celebrate!"-Poster drückt.

Entwicklungsgeschichte

Five Nights at Freddy’s 2 wurde von dem Spieledesigner Scott Cawthon erdacht und programmiert, nachdem der erste Spieleteil ein Überraschungserfolg war. Ursprünglich war eine Veröffentlichung und Freigabe erst zu Beginn des Jahres 2015 vorgesehen. Am 12. September 2014 veröffentlichte Cawthon mehrere Poster und Teaser, um den zweiten Teil anzukündigen. Zum 10. November hin wurden erste, offizielle Trailer auf dem Videokanal YouTube vorgeführt. Am 11. November wurde das Spiel über die Internet-Vertriebsplattform Desura erstveröffentlicht. Bis zum 6. Dezember wurden alle Mobile-Version herausgegeben, am 31. Dezember kam eine Linux-fähige Version beider Spieleteile heraus. Alle Vollversionen des Spiels sind kostenpflichtig.

Spielekritiken

Auch Five Nights at Freddy’s 2 erhielt überwiegend positive Kritiken. Die Spielereview-Plattform Gamerankings.com vergab 66,25% von möglichen 100%, basierend auf bislang vier unabhängigen Reviews. Für die iOS-Version vergab Gamerankings.com bislang 75% von möglichen 100%, basierend auf bislang zwei unabhängigen Reviews. Spielekritiker Nick Rowen lobte besonders das beim Durchspielen aufkommende Gefühl, einem „beklemmenden Katz-und-Maus-Spiel hilflos ausgeliefert“ zu sein. Er hob außerdem positiv hervor, dass es Spaß mache, anderen Spielern zuzusehen, wenn sie „wie kleine Mädchen bei jedem Jump-scare kreischen“. Rowen vergab dem Spiel 7 von 10 möglichen Punkten.

Bedauert wurde lediglich der übermäßige Schwierigkeitsgrad, der besonders Anfängern reichlich Frust bescheren könne. Auch wurde es als schade empfunden, dass sich Five Nights at Freddy's 2 zu sehr an seinem Vorgänger orientiere und von der Storyline her nicht allzu viel Neues anbiete.

Adaptionen und Parodien

Ähnlich wie die fiktive Figur „Slenderman“, so haben auch beide Teile von Five Nights at Freddy's Eingang in das populäre Indie-Open-World-Spiel „Minecraft“ gefunden. Dort können Spieler wahlweise im Einzel- oder Multiplayermodus eine dreidimensionale Nachbildung von „Freddy Fazbear's Pizzeria“ erkunden, wobei sie den Animatronics ausweichen müssen. Ein ähnlicher Spieleableger ist „Five Nights at Freddy's 2 - Gmod“. Der sogenannte „Garry's Mod“ (so die volle Bezeichnung) ist ein Spieleserver, der diverse Spiele in 3D-Animationen umwandelt und Einzelspielermodi und Multispielermodi anbietet. Der Spieler kann Five Nights at Freddy's somit nun auch dreidimensional spielen. Genau wie im Originalspiel, so müssen die Abenteurer den Animatronics entkommen, können sich aber auch gegenseitig „bekriegen“. Auf der Videoplattform YouTube entwickeln sich sogenannte Let’s-Play-Videos zu beiden Five Nights at Freddy’s-Teilen zu einem regelrechten Hype.

Derivate und Nachfolger

Wie schon für den ersten Spieleteil (→ Five Nights at Freddy's), wurde auch für FnaF-2 eine RPG-Horrorparodie namens Five Nights at Fuckboy's 2 herausgebracht. Am 3. März 2015 wurde Five Nights at Freddy's 3 veröffentlicht. Es folgte Five Nights at Freddy's 4 am 24. Juli 2015.

Spieletheorien

siehe Theorien zu FnaF-2
Aufgrund des vielschichtigen und teils widersprüchlich wirkenden Plots kursieren zahlreiche Theorien und Spekulationen um FnaF-2. Diese sind jedoch größtenteils offiziell nicht bestätigt und werden nur in entsprechenden Spieleforen behandelt.

Trivia

  • Five Nights at Freddy’s 2 ist das Prequel zu Five Nights at Freddy's 1. Die hier erzählte Story spielt also noch vor den Ereignissen aus FnaF-1.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki