FANDOM


200px-573

Golden Freddy (Komplettansicht)

Golden Freddy (zu deutsch "Goldener Freddy") ist ein Spezialcharakter und Antagonist der Five Nights at Freddy's-Spielereihe. Er ist in allen vier Spieleteilen vertreten und mithin einer der kontroversesten Charaktere. Seine Gestalt geht mit einiger Sicherheit auf den ehemaligen Spezial-Animatronic Fredbear zurück.

Beschreibung

Golden Freddy sieht im Grunde genauso aus wie Freddy Fazbear (ist also auch ein Teddybär), hat jedoch ein gold-gelbes Fell und leere Augenhöhlen. Er sitzt leblos zusammengesunken im Büro, die Handinnenflächen nach oben gerichtet. Sein Kopf ist leicht nach rechts gekippt und sein Mund steht sperrangelweit offen. In FnaF-2 hängen ihm ein paar Stromkabel aus der Maske.

Golden Freddy's Geheimnis

In Fnaf-1 und FnaF-2 nimmt Golden Freddy eine recht passive Haltung ein und er scheint mehr eine Halluzination, als ein realer Animatronic, zu sein. In zahlreichen Minigames jedoch wird enthüllt, dass Golden Freddy dereinst tatsächlich unter anderem Namen als realer Spezial-Animatronic existierte.

Erste, sehr vage Hinweise auf einen oder mehrere Spezial-Animatronics liefert ein Anruf aus der 6. Nacht in FnaF-2: Phone Guy berichtet, dass aus einem "Hinterzimmer" ein "gelbes Kostüm" gestohlen wurde. In FnaF-3 schließlich erfährt der Spieler in den Minigames, dass jedes Lokal von Freddy Fazbear Entertainment einen solchen versteckten Sicherheitsraum besitzt.

In FnaF-4 erfährt der Spieler, dass es exakt zwei Spezial-Animatronics gab, von denen mehrere Schnappschlosskostüme angefertigt worden waren. Die Charaktere, auf denen diese Schnappschlosskostüme zurückgehen, sind "Fredbear" (das namensgebende Firmenmaskottchen - Golden Freddy ist somit mit Fredbear identisch) und dessen Begleiter, "Springbonnie". Beide Figuren waren auch die allerersten Animatronics der Fazbear-Kette gewesen. In den ersten Jahren waren die Beiden auf einer eigenen Showbühne aufgestellt, die allerdings nur zu besonderen, festlichen Anlässen besetzt wurde. Nachdem aber ein Kind durch einen bösen Streich vom Animatronic "Fredbear" tödlich verletzt wurde, entledigte sich das Unternehmen aller Schnappschlosskostüme, nahm "Fredbear" und "Springbonnie" aus dem Programm und schloss sie nach deren Deaktivierung in die versteckten Sicherheitsräume.

Weitere Hinweise aus den Minigames legen nahe, dass aufgrund des Bissvorfalls der komplette Oberteil des Endoskeletts von Fredbear aus dessen Kostüm herausgenommen wurde - eine Eigenart, die bislang nur für Golden Freddy nachgewiesen ist. Und ein Umstand, den der böse Purple Guy möglicherweise dazu ausgenutzt hatte, um sich als Fredbear zu verkleiden, Kinder in das versteckte Hinterzimmer zu locken und dann zu töten.

Dass die Gestalt von Golden Freddy dennoch in den ersten beiden Spieleteilen auftaucht, mag auf die Hintergrundgeschichte um die rachsüchtigen Geister der ermordeten Kinder zurückgehen: Die Geister erscheinen immer in der Gestalt desjenigen Animatronics, in dem ihre Leichen dereinst versteckt worden waren.

Verhalten

Poster

Golden Freddy kündigt sich an

FnaF-1

Golden Freddy erscheint nur unter bestimmten Bedingungen im Büro: Wenn der Spieler auf der Überwachungskamera in der Ecke des Ostflurs (Cam-2b) ein Poster von Golden Freddy entdeckt hat, das dort zufällig und selten auftaucht. Zeigt das Poster Golden Freddys Gesicht in Nahaufnahme, sitzt dieser bereits im Büro. Gleichzeitig kann der Spieler bei genauem Hinhören das Kichern eines kleinen Kindes vernehmen. Während Golden Freddy sich im Büro befindet, hört man ein ähnliches, tiefes Brabbeln wie aus dem Telefonanruf von Nacht 5. Auch in der Custom Night (Nacht 7) ist er anzutreffen, wenn man die KI der Animatronics auf 1/9/8/7 umstellt. Dann erscheint er sofort. Anders als bei allen anderen Animatronics hängt sich das Spiel auf, wenn man von ihm getötet wird.

FnaF-2

Auch hier erscheint Golden Freddy selten im Büro (links mittig). Anders als im ersten Teil muss er nicht getriggert werden, sondern erscheint ab Nacht 6 als weiterer Animatronic. Dabei nimmt er eine ähnliche Pose ein, wie schon im Teil zuvor. Der Spieler muss die Freddy-Maske aufsetzen, damit Golden Freddy aus der Halle verschwindet. Es besteht eine 60%ige Wahrscheinlichkeit, dass Golden Freddy im Büro erscheint, wenn der Spieler über längere Zeit auf die Kameras zugreift, sofern sich kein anderer Animatronic im Büro aufhält.

Golden Freddy kann allerdings auch im Flur/Halle vorm Büro auftauchen. Wenn der Spieler ihn beim Beleuchten des Flures entdeckt, muss dieser schnellstens das Licht löschen, andernfalls erfolgt ein Jump Scare.

In der 7. Nacht (Bonus-Nacht 2) lässt sich seine Künstliche Intelligenz (KI), wie die aller anderen Animatronics (mit Ausnahme von "Puppet"), umschalten, weshalb er in diesem Spiel höchstwahrscheinlich ein Endoskelett besitzt.

Er taucht außerdem in der dritten "Cut-Szene" des Spiels nach Nacht 3 auf.

354140 screenshots 2015-03-02 00004

Golden Freddy in FNaF-3 (ganz links).

FnaF-3

Im dritten Spieleteil erscheint Golden Freddy (im regulären Spiel), wenn überhaupt, höchst selten. Zudem ist es umstritten, ob es sich nicht doch um Phantom Freddy handelt, dessen Design an Golden Freddy aus FnaF-2 angelehnt ist. Er kauert zusammengesunken am äußersten, linken Bildschirmrand und manipuliert gelegentlich das komplette Wartungssystem. Er vollführt jedoch keinen Jumpscare.

In einem der Minigames übernimmt der Spieler selbst die Rolle von Golden Freddy: Er wird als Bühnen-Animatronic gezeigt, wie er zusammen mit "Springbonnie" die Kinder unterhält. Der Spieler muss den Level-Bildschirm verlassen und dem weinenden Geist eines der ermordeten Kinder einen großen Geburtstagskuchen überreichen. Das Minigame endet ohne Jumpscare und hilft dem Spieler, das Gute Ende zu erspielen.

Trivia

  • In den originalen Spieledateien wird Golden Freddy schlicht als "Yellow bear" (also "Gelber Bär") geführt.
  • Auch wenn Golden Freddy im Büro sitzt, können die anderen Animatronics angreifen.
  • Er ist der einzige Animatronic, dessen Jumpscare nur sein Gesicht zeigt. Das ist im ersten und im zweiten Teil der Fall.
  • Wenn der Spieler im ersten Teil von Golden Freddy angegriffen wird, stürzt das Spiel ab.
  • In FnaF-2 ist er der einzige Animatronic, der einen Jump-Scare aus zwei verschiedenen Räumen durchführen kann (Büro und Halle)
  • Er ist der letzte Animatronic, der in FnaF-2 "aktiv" wird, nämlich erst in Nacht 6 (Bonus Nacht 1).
  • Es kann sein, dass Phone Guy auch auf Golden Freddy (indirekt) zu sprechen kommt: In der 6. Nacht, in der Golden Freddy auch aktiv wird, erzählt Phone Guy von einem gestohlenen, gelben Kostüm und dass seitdem "kein Animatronic mehr richtig funktioniert".

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.