FANDOM


Minigame.png

Szene aus dem Minigame-Level "Give gifts, give life!".

Eine Besonderheit in Five Nights at Freddy's 2, Five Nights at Freddy's 3 und Five Nights at Freddy's 4 sind die Minigames (auch Death Minigames), die per Zufallsprinzip nach einem Jump-Scare starten. Alle Minigames haben den Tod von vermissten Kindern, sowie deren Erinnerungen, zum Thema.

Hintergrund

Die Minigames geben episoden- und ausschnittweise wieder, was sich mit den vermissten Kindern zugetragen hat. Dabei wird ein neuer Charakter vorgestellt: Purple Guy, ein lilafarbener Mann, der in den Minigames ein Kind ermordet und offenbar auch für den Tod und das Verschwinden zahlreicher weiterer Kinder verantwortlich ist.

Spielemechanik

Während der Minigames schlüpft der Spieler in die Rolle verschiedener Animatronics und muss bestimmte Aufgaben erfüllen. Die Grafik der Minigames ist jener des Atari 2600 nachempfunden. Die Steuerung erfolgt in allen Spieleversionen über die Tastatur oder über den Touchscreen, durch das Drücken der Tasten „W“, „S“, „A“ und „D“ kann der Spieler die Richtung bestimmen. Die Auswahl der zu meisternden Level ist zufallsgeneriert.

Five Nights at Freddy's 2

  • Save them! (deutsch „Rette sie!“). Der Spieler muss als „Freddy Fazbear“ dem geheimnisvollen Animatronic „The Puppet“ folgen. In einem der Räume befinden sich eine riesige Geschenkeschachtel und ein totes Kind. Sobald Freddy einen der Gegenstände berührt, endet das Spiel mit einem rot flimmernden Störbild. Danach erscheint der Hauptmenü-Bildschirm von Five Nights at Freddy’s 2.
  • Give gifts, give life! (deutsch „Gib Geschenke, gib Leben!“). In dieser Folge schlüpft der Spieler in die Rolle von „Puppet“. In dem einzigen Raum kauern vier tote Kinder. Zunächst muss Puppet der Anweisung „Gib Geschenke!“ folgen und jedem der Kinder ein Geschenk überreichen. Anschließend erscheint die Aufforderung „Gib Leben!“, woraufhin der Spieler erneut die Kinder anwählen muss. Dieses Mal setzt Puppet den Leichnamen animatronische Masken auf, es sind die vier Haupt-Animatronics „Freddy Fazbear“, „Bonnie the Bunny“, „Chica the Chicken“ und „Foxy, the Pirate fox“. Ist die Aufgabe erfüllt, erscheint für den Bruchteil einer Sekunde eine fünfte Kinderleiche anstelle von Puppet und das Spiel endet mit einem Jump-Scare durch „Golden Freddy“.
  • Take cake to the children! (deutsch „Bringe den Kindern Kuchen!“). Dieses Mal ist der Spieler wieder als „Freddy Fazbear“ unterwegs. Sechs Kinder warten ungeduldig auf Kuchen. Wenn Freddy ihnen Kuchen gibt, leuchten die Figuren grün und lächeln. Lässt Freddy sie allerdings zu lange warten, werden die Figuren rot und gucken böse. Unterdessen steht ein weinendes Kind draußen vor der Tür. Plötzlich fährt ein purpurnes Auto heran, ein purpurner Mann steigt aus und ermordet das Kind vor den Augen Freddys. Daraufhin endet das Minigame durch einen Jump-Scare mit „Puppet“.
  • Foxy’s Minigame. Der Spieler muss nun als „Foxy“ sein Versteck verlassen (dargestellt ist die Pirate Cove aus Five Nights at Freddy’s) und in das Zimmer nebenan gehen. Dort warten fünf jubelnde Kinder auf ihn. Dies wiederholt sich zwei Male, beim dritten Mal steht plötzlich ein lila Mann grinsend in der linken Ecke. Wenn Foxy nun das Nebenzimmer betritt, sind alle fünf Kinder tot. Das Minigame endet mit einem Jump-Scare durch Foxy.

Five Nights at Freddy's 3

In FnaF-3 gibt es drei reguläre Arten von Minigames, sowie ein Spezial-Minigame:

Air Adventures (dt. "Luft-Abenteuer")

Die erste Art von Minigames umfasst Spielelevels, deren Spielemechanik altmodischen Arcade-Games nachempfunden sind und sich um die Charaktere "Balloon Boy", "Mangle", "Toy Freddy", "Toy Chica", "Shadow Bonnie" und "Golden Freddy" drehen. Der Spieler muss Ballons/Kuchen einsammeln, den Levelbildschirm verlassen (anstatt durch die Türe mit der Aufschrift "Exit" zu gehen) und jeweils einer weinenden Kinderseele Kuchen überreichen.

"Follow me..." (dt. "Folge mir...")

Die zweite Art von Minigames ist jenen aus Fnaf-2 recht ähnlich: Der Spieler schlüpft wahlweise in die Rolle von "Foxy", "Toy Freddy", "Toy Chica" und/oder "Toy Bonnie" und folgt "Shadow Freddy" durch die Pizzeria bis hin zu einem versiegelten Raum, den der Animatronic aus scheinbar unerfindlichen Gründen nicht betreten kann. Sobald der Spieler umkehrt, wird er Zeuge, wie "Purple Guy" aus ebenjenem Raum stürmt und den Animatronic zerstört.

Revenge! (dt. "Rache!")

Hat der Spieler alle regulären Nächte erfolgreich durchgespielt, betritt er nach Beendigung der 5. Nacht als eines der verstorbenen Kinder den Sicherheitsraum und wird Zeuge, wie die Geister der ermordeten Kinder "Purple Guy" in die Ecke drängen. Panisch versucht Purple Guy, den Geistern zu entkommen. Als er sich in einem goldenen Hasenkostüm verstecken will, kommt er zu Tode, weil sich unzählige Schnappschlösser im Anzug gleichzeitig lösen und das zuvor auseinander geklappte Endoskelett schlagartig wieder zusammenklappt. Purple Guy wird bei lebendigem Leibe aufgespießt und gleichzeitig zerquetscht. Die Kinder haben Gerechtigkeit erfahren und ihre Geister lösen sich auf.

My happiest day (dt. "Mein glücklichster Tag")

Hat der Spieler ein paar der Minigames korrekt durchgespielt, wird er nach der 6. Nacht mit einem ganz besonderen Minigame verabschiedet: Er spielt "The Puppet" in Kindergestalt und durchschreitet eine festlich geschmückte Partyhalle, in der lauter Kinder mit Schweine- und Krokodilmasken und Partyhüten sitzen und feiern. Betritt der Spieler den letzten Raum, erwartet ihn eine riesige Geburtstagstorte, sowie Kinder mit den Masken von "Freddy", "Bonnie", "Chica" und "Foxy". Lächelnd lösen sich die Kinder auf und schweben als bunte Ballons davon, ihre Masken sinken zu Boden. Leider kündigt die unvollständige Version von "My happiest day" das "Bad Ending" an.

Nur wenn der Spieler wirklich alle Ballon- und Kuchenspiele korrekt abgeschlossen hat, wird er mit dem "Good Ending" belohnt: Am Ende der o.g. Partyhalle erwarten ihn alle vorgenannten Kinder mit den Masken der klassischen Animatronics. Rechts vom großen Kuchen erscheint ein sechstes Kind mit der Maske von "Golden Freddy". Wie in der vorherigen Version, so lösen sich die Kinder auf und entschwinden. Dieses Minigame kündigt das "Gute Spielende" an.

Five Nights at Freddy's 4

  • Minigame 1: Der Spieler befindet sich im Kinderzimmer des kleinen Hauptprotagonisten. Sein älterer Bruder hat ihn eingesperrt. Der Spieler muss mehrfach gegen die Tür hämmern, bis der Junge weinend zusammenbricht.
  • Minigame 2: Der Spieler befindet sich erneut im Kinderzimmer. Diesmal kann das Haus erkundet werden. Im Wohnzimmer steht ein großer Fernseher, hinter dem sich der große Bruder versteckt hat. Sein Jumpscare beendet dieses Minigame.
  • Minigame 3: Schauplatz ist "Fredbear's Family Diner". Der Junge soll fliehen. Wenn der Spieler in den linken Bildschirm läuft und unmittelbar nach Golden Freddy's Ratschlag umkehrt (also wieder nach rechts läuft), kann der Spieler "Purple Guy" dabei beobachten, wie er einem Darsteller in ein Springbonnie-Kostüm hilft. Kurz darauf wirft Purple Guy die Tür zu. Wenn der Spieler nun wieder nach links läuft, versteckt sich der Junge unter einem der Tische, während rechts ein Darsteller im "Fredbear"-Kostüm erscheint.
  • Minigame 4: Erneut ist der Spieler im Lokal "Fredbear's Family Diner". Diesmal aber kann er das Lokal verlassen und den Nachhauseweg erkunden. Dort trifft der Junge auf andere Kinder und Jugendliche, die allerdings nicht viel Nettes für ihn übrig haben. Wieder zuhause, kann der Spieler erneut das Haus erkunden, wobei er die Gelegenheit nutzen kann, ein Easter-egg aufzudecken: wenn der Junge lange genug im Wohnzimmer vor dem Fernseher verweilt, erscheint ein Werbespot mit dem Aufmacher "Fredbear & Friends - 1983". Gezeigt werden die Animatronics "Fredbear", "Freddy Fazbear", "Bonnie". "Chica" und "Foxy". Wenn der Spieler nun ganz rechts im Haus das Schlafzimmer der Eltern(?) betritt, kann er ein weiteres Easter-egg entdecken: direkt neben dem Bett liegt "Mangle". Um das Minigame zu beenden, muss der Spieler das Kinderzimmer betreten, wo der ältere Bruder unter dem Bett lauert.
  • Minigame 5: Der Junge wurde im Ersatzteillager der Pizzeria eingesperrt und ruft um Hilfe.
  • Minigame 6: Der Spieler wird nun Zeuge, wie der kleine Junge vom großen Bruder und dessen Spießgesellen zum Bühnenanimatronic "Fredbear" geschleift und ins mechanische Maul gesteckt wird, woraufhin die Figur zuschnappt.

Trivia

  • "Balloon Boy" ist der einzige Animatronic, der nicht in den Minigames von FnaF-2 erscheint.
  • In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass Freddy in "Save them!" vom geheimnisvollen "Purple Guy" gejagt wird. In diesem Fall stürzt bei der Berührung von Purple Guy das Minigame ab.
  • Im 4. Minigame von FnaF-4 ist ein Kind zu sehen, das "Balloon Boy" auffallend ähnlich sieht.
  • Die Mobile-Versionen in Teil 2 sind etwas simpler und anders aufgebaut.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki